Schön, dass Sie unsere Internetseite besuchen, herzlich willkommen!

Der Ortsverband Saarwellingen der Partei DIE LINKE präsentiert Ihnen seine Internetseite. Sie finden hier alle wichtigen Informationen über Personen und Aktivitäten unserer Partei. Sie werden nicht nur über unserer Gemeinde, sondern auch über die Landesebene informiert. Beachten Sie auch bitte die Links zu anderen, für Sie vielleicht wichtigen Bereichen. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben oder Mitglied werden wollen, setzen Sie sich bitte mit einem entsprechenden Vorstandsmitglied unseres Ortsverbandes in Verbindung oder kommen Sie ganz unverbindlich zu einer unserer Sitzungen.

Zu unserem Ortsverband

Der Ortsverband Saarwellingen der Partei DIE LINKE wurde im Jahr 2008 gegründet. Er umfasst heute die Ortsteile Saarwellingen, Schwarzenholz und Reisbach. Davor war unser Ortsverband Bestandteil des Gemeindeverbandes Saarwellingen-Nalbach. Alle unsere Mandatsträger sind und waren immer bestrebt, eine bessere, sozialere Ausrichtung der Kommunalen Politik, zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Saarwellingen, zu erzielen.

Mit freundlichen Grüßen
DIE LINKE. Ortsverband Saarwellingen

 

Sie finden uns auch bei Facebook:


zu unserer Facebook Seite

 

 

Die Corona-Krise solidarisch bewältigen

https://dielinke-saarwellingen.de/a/1584379940.png

Bericht: Saarbrücker Zeitung vom 30.5.2020

Saarbrücken Ab Montag werden die Corona-Maßnahmen im Saarland weiter gelockert. Was jetzt erlaubt ist und was verboten bleibt, sehen Sie in unserer Übersicht.

Die konstant einstellige Zahl an Neuinfektionen im Saarland macht es möglich: Die Landesregierung lockert weiter die Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Am Freitag verabschiedete der Ministerrat eine neue Rechtsverordnung, die am Montag in Kraft tritt und vorerst bis zum 14. Juni gültig ist. Fragen und Antworten zu den wichtigsten Änderungen – und zu den Einschränkungen, die weiterhin gelten:

Mit wem darf ich mich ab Montag wieder treffen?

Laut Verordnung sind ab 1. Juni Zusammenkünfte von bis zu zehn Personen erlaubt. Dabei spielt es keine Rolle, aus wie vielen Haushalten diese Zahl an Menschen kommt. Im Kreise der engeren Verwandten zuzüglich maximal eines weiteren Haushaltes sind sogar Treffen mit mehr als zehn Personen möglich.

Muss ich innerhalb dieser Gruppe einen Mindestabstand beachten?

Nein, das ist laut Rechtsverordnung bei einer solchen Zusammenkunft nicht notwendig. Zu Personen außerhalb der eigenen Gruppe besteht weiterhin ein Mindestabstand von 1,50 Metern. Gerade die Gastronomie begrüßt diese Lockerung: „Mit den neuen Regeln fällt es vielen Gastronomen und Hoteliers nun etwas leichter zu öffnen, beziehungsweise die Betriebe offen zu halten“, sagte Gudrun Pink, Präsidentin des Gaststättenverbandes Dehoga, laut Mitteilung des Saar-Wirtschaftsministeriums. „Dass nun zehn Personen auch wieder gemeinsam an einem Tisch sitzen dürfen, ohne untereinander den Mindestabstand einhalten zu müssen, ist nicht nur für die Gastronomie wichtig, sondern bringt auch eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität für alle Saarländerinnen und Saarländer.“

Gibt es sonstige Erleichterungen für die Gastronomie?

Ja. Ebenfalls ab Montag dürfen Gaststätten bis 23 Uhr statt wie bisher bis 22 Uhr öffnen. Für Hotels und Beherbergungsbetriebe entfällt zudem die maximal zulässige Belegungsquote von 75 Prozent der Zimmer. Somit können wieder unbegrenzt Gäste aufgenommen werden, solange die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Ist Sport in Gruppen ebenfalls erlaubt?

Ja, sofern auch hier die Begrenzung auf maximal zehn Personen eingehalten wird. Zudem muss der Sport grundsätzlich kontaktfrei betrieben werden. Fußballspiele mit Zweikämpfen sind also auch in kleinen Gruppen verboten. Ausnahmen gibt es unter bestimmten Auflagen für den Berufssport.

Wann öffnen die Bäder wieder?

Frei-, Hallen- und Strandbäder sowie Thermen dürfen ab dem 8. Juni wieder öffnen – unter infektionsschutzrechtlichen Auflagen der Ortspolizeibehörden. So müssen etwa Mindestabstände sichergestellt und die Besucherzahl begrenzt werden.

Was ist mit den Kitas?

Die saarländischen Kitas werden am 8. Juni den Regelbetrieb wieder aufnehmen – wenn auch mit Einschränkungen. So wird es laut Bildungsministerium etwa Gruppentrennungen geben, damit Infektionsketten nachvollzogen werden können. Bis zum 7. Juni wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten.

Was wird perspektivisch wieder erlaubt?

Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie ähnliche Einrichtungen dürfen ab dem 15. Juni unter Auflagen wieder öffnen. Ab diesem Tag sind auch kleinere Veranstaltungen wieder möglich – und zwar mit bis zu 50 Teilnehmern in geschlossenen Räumen sowie mit bis zu 100 Personen unter freiem Himmel. Allerdings müssen Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen grundsätzlich bei der Ortspolizeibehörde angemeldet und bestimmte Hygiene-Auflagen erfüllt werden. Das gilt jedoch nicht für Veranstaltungen im Familienkreis, an denen höchstens Angehörige eines weiteren Haushalts teilnehmen.

Was ist weiterhin verboten?

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) betonte am Freitag, dass man auch mit den neuen Erleichterungen „nicht jeden Wunsch erfüllen“ könne. So bleiben Veranstaltungen mit mehr als 50 beziehungsweise 100 Teilnehmern vorerst bis zum 29. Juni grundsätzlich untersagt, Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen sogar bis zum 31. August. Ebenso sind Bordelle, Swingerclubs, Saunaanlagen, Clubs, Diskotheken und Shishabars bis auf Weiteres geschlossen.

Sieht auch die neue Rechtsverordnung eine Maskenpflicht vor?

Ja, in bestimmten Situationen muss auch künftig ein Mund- und Nasenschutz getragen werden – etwa in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Grundsätzlich muss der jeweilige Betreiber einer Einrichtung auf diese Verpflichtung hinweisen.

 

                     

                                        

DIE LINKE - OV Saarwellingen - Ihr Anwalt für Bürgerinteressen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Reisbach, Schwarzenholz und Saarwellingen,

DIE LINKE hat bei den Wahlen 2017 von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde Saarwellingen, wieder einen deutlichen Vertrauensvorschuss erhalten. In unserer Gemeinde konnten wir sensationelle 13,3 % der Wahlstimmen erreichen. In nur ganz wenigen Gemeinden im Kreis ist DIE LINKE so stark wie in der Gemeinde Saarwellingen! Das ist für uns Verpflichtung! Deshalb machen wir uns stark für die Lebensinteressen der Menschen in unserem Saarwellingen.

Unsere demokratisch und sozial orientierte Politik unterscheidet sich in vielem von den anderer Parteien. Bürgernähe und Bürgerinteressen sind für uns keine leeren Worthülsen die wir vor den Wahlen auspacken und die dann doch wieder im Papierkorb landen.

So wurde von den Linken hier in der Gemeinde das Thema Grubenwasser ausführlich behandelt.

Unser 1. Vorsitzender, Hans Kiechle, ist seit den 90 er Jahren bei der IGAB, der Interessengemeinschaft für Bergschäden, zur Zeit im Vorstand Saar-West. Jede Woche ist Hans Kiechle dafür in den Saarwellinger Nachrichten mit seiner Tel. Nr. aufgeführt, um Betroffenen mitHilfe bei Bergschäden zur Verfügung zu stehen.

Dem Thema Wildschweinschäden hat die Linke sich angenommen. Die Pflege der Waldwege wird derzeit überprüft.

Die Problematik Zahnarztversorgung in Reisbach wurde mehrmals in den Saarwellinger Nachrichten behandelt; immer unter der Rubrik: Die Linke Saarwellingen informiert !

Der neue Datenschutz, die Unwetter mit Starkregen, die Problematik mit den LkW' s im Durchgangsverkehr und das Fehlen der Saarbrücker Zeitung morgens im Briefkasten, die gelbe Tonne, sowie die Windkraftproblematik - all das wurde und wird unter der Überschrift: Bürgernähe und Bürgerinteresse von uns als gelebte Politik Ernst genommen.

Wir setzen uns ein für ein attraktives Gemeindebild, aber auch für Geschäfte in den Ortsteilen, kommunale Einrichtungen wie Schwimmbad und Festhalle, auch für attraktive Busverbindungen.

Dabei setzen wir ganz bewusst auf ihre Meinung, ihre Anregungen und auch ihre Beschwerden. Wir nehmen den Bürgerwillen ernst und kümmern uns.

Helfen Sie uns dabei, denn es ist unser aller Saarwellingen, das wir lebenswert und liebenswert erhalten wollen.

DARAUF HABEN SIE UNSER WORT!

Mit freundlichem Gruß,

Hans Kiechle
1. Vorsitzender, Partei- und Fraktion -  DIE LINKE OV Saarwellingen

 

Die Linke Saarwellingen informiert: LKW Verkehr in Saarwellingen, Schwarzenholz und Reisbach - Verkehrs- und Lärmbelästigungen innerorts durch Schwerlastverkehr!

Zur Vorgeschichte: Die Bewohner von Saarwellingen, Reisbach und Schwarzenholz hatten Klage darüber geführt, dass der Schwerlastverkehr seit einiger Zeit angestiegen sei, auch die damit verbundenen Nebenwirkungen (Lärm, usw.). Da uns bekannt ist, dass in der Nachbargemeinde Schwalbach, im Ortsteil Elm, ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr über 7,5 t. besteht, haben wir einen Antrag an den Bürgermeister und die Verwaltung geschickt, mit der Aufforderung, dies analog für die Ortsteile Saarwellingen zu prüfen, und ggf. auch einzuführen. Der Bürgermeister hatte erfreulicherweise schnell reagiert und über die Ortspolizei-behörde den zuständigen Landkreis angesprochen.

Tenor: Das Landratsamt veranlasst in Saarwellingen, Schwarzenholz und Reisbach Zählungen des LKW Verkehrs. Auf Grundlage der erhobenen Verkehrsmengen werden dann Lärmberechnungen kommen. Dann sehen wir weiter. Die Linke wird das weiter verfolgen und darüber berichten.

Wir bleiben am Ball – und informieren weiter!

DIE LINKE OV Saarwellingen
Ihr Anwalt für Bürgerinteressen

 

Sie wollen unsere politische Arbeit mit einer Spende unterstützen? 

Parteiarbeit kostet Geld, auch Wahlkämpfe für eine sozialere Politik oder gesellschaftliche Verbesserungen!

Eine Möglichkeit dazu ist es uns mit Ihrer Spende die finanziellen Voraussetzungen dazu zu verbessern.

Mit Ihrer Unterstützung können wir unsere politische Arbeit noch mehr aktiv angehen und auch für mehr Information und Interesse bei unseren Bürgerinnen und Bürgern sorgen!
Sie wollen uns dabei helfen?

Natürlich kann man auch mittels Scheck spenden. Den sendet man an eine der angegebenen Adressen auf dieser Seite (Landesverband, Kreisverband oder direkt zum Ortsverband).

Und, bevor ich es vergesse – vielen lieben Dank!

Alfred Pfannebecker

 

 

 


 

DIE LINKE., 100% kommunal. - Unsere Kommunen sind die Orte, in denen wir leben und arbeiten, und deshalb der Ort, an dem wir die Bedingungen für unser Leben und unsere Arbeit mitgestalten wollen. Dafür brauchen wir aber starke Kommunen, in denen die Bürgerinnen und Bürger ihre Interessen artikulieren und solidarisch umsetzen und in denen öffentliche Daseinsvorsorge und soziale Sicherheit auf hohem Niveau gewährleistet werden können. Wir gehören zu den vielen ehren- und hauptamtlichen kommunalen Mandatsträgerinnen und -träger unserer Partei, die hier vor Ort täglich vor der Herausforderung stehen, linke Politik in die kommunale Praxis umzusetzen. Dabei wird uns viel abverlangt: In Zeiten von Hartz-IV und angesichts gähnender Leere in den kommunalen Kassen suchen wir stets zwischen Vision und Pragmatismus den besten Weg, um die berechtigten Ansprüche unserer Wählerinnen und Wähler einzulösen.

Kommunalpolitische Leitlinien der Partei DIE LINKE

 


 

Unsere kreisweiten Themen auf einen Blick

 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter:
     

 

Startseite | Impressum | Datenschutz