Schön, dass Sie unsere Internetseite besuchen, herzlich willkommen!

Der Ortsverband Saarwellingen der Partei DIE LINKE präsentiert Ihnen seine Internetseite. Sie finden hier alle wichtigen Informationen über Personen und Aktivitäten unserer Partei. Sie werden nicht nur über unserer Gemeinde, sondern auch über die Landesebene informiert. Beachten Sie auch bitte die Links zu anderen, für Sie vielleicht wichtigen Bereichen.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben oder Mitglied werden wollen, setzen Sie sich bitte mit einem entsprechenden Vorstandsmitglied unseres Ortsverbandes in Verbindung, oder kommen Sie ganz unverbindlich zu einer unserer Sitzungen.

Zu unserem Ortsverband

Der Ortsverband Saarwellingen der Partei DIE LINKE wurde im Jahr 2008 gegründet. Er umfasst heute die Ortsteile Saarwellingen, Schwarzenholz und Reisbach. Davor war unser Ortsverband Bestandteil des Gemeindeverbandes Saarwellingen-Nalbach. Alle unsere Mandatsträger sind und waren immer bestrebt, eine bessere, sozialere Ausrichtung der Kommunalen Politik, zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Saarwellingen, zu erzielen.

Mit freundlichen Grüßen
DIE LINKE. Ortsverband Saarwelllingen

 

https://dielinke-saarwellingen.de/a/1663666168.png

 

 

 

 

 2022 fand in Erfurt der 8. Bundesparteitag der LINKEN statt.

In der gegenwärtigen Situation hatte dieser Bundesparteitag viele Aufgaben zu lösen.

Für diesen Bundesparteitag wurde durch unseren OV folgender Antrag eingereicht:

Antrag G01: Einführung einer Maschinen- bzw. Robotersteuer

Der Parteitag möge beschließen:

  • Die Fraktion der Partei DIE LINKE im Bundestag reicht einen Gesetzesvorschlag über
  • die Einführung einer Maschinen- Robotersteuer ein. Des Weiteren soll dieser
  • Antrag entsprechend seiner Bedeutung nach Annahme über alle Medien publiziert werden

Begründung

VW hat im I. Quartal '22 einen Gewinn von über 7 Milliarden Euro gemeldet. BMW meldete über 10 Milliarden Gewinn. Und das sind Zahlen nur für drei Monate!

Durch den Einsatz von immer mehr Maschinen und Robotern fallen viele tausend Arbeitsplätze weg. Dadurch verliert der Staat erhebliche Summen Gelder, die dem Bundeshaushalt entgehen und fehlen. Schon 1972 ( ! ) erwog der damalige OB aus München, Hans Jochen Vogel, SPD, die Einführung einer solchen Besteuerung. Das war damals nicht mehrheitsfähig. Angesichts obiger Ertragszahlen ist es Zeit für einen neuen solchen Vorstoß. Die Steuer soll nicht zu hoch sein, dass sie die Unternehmer abschreckt, aber auch nicht so niedrig, dass sie sozial unverträglich ist. Diese Balance gilt es zu finden.

Die Robotersteuer ist eine Ausprägung der Maschinensteuer, die man wiederum als Wertschöpfungsabgabe begreifen kann. Die Idee ist, den Betrieb, respektive die Arbeit von Robotern, auch Förderbänder gehören dazu, in der Produktion und in anderen Bereichen zu besteuern und die Gelder dem System der Sozialversicherung, sprich insbesondere Bürgergeld und Kindergrundsicherung, zuzuführen. Zugleich ist die Frage, ob im Gegenzug die Arbeit von Menschen steuerlich entlastet werden soll.

 

 

DIE LINKE - OV Saarwellingen - Ihr Anwalt für Bürgerinteressen!

Hans Kiechle, 1. Vorsitzender OV Saarwellingen

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Reisbach, Schwarzenholz und Saarwellingen,

DIE LINKE ist bei den Wahlen  zum Landtag am 27.März rausgewählt worden.

Gerade in Kriegszeiten wollen die Bürger eine starke Regierung und da gehen die kleinen Parteien

total unter ! Aber die Stimme der kleinen Leute darf nicht verstummen.

Das ist für uns Verpflichtung ! Wir kämpfen weiter.

Im Gemeinderat ist unsere Fraktion nach wie vor gut vertreten.

Deshalb machen wir uns stark für die Lebensinteressen der Menschen in unserem Saarwellingen.

Unsere demokratisch und sozial orientierte Politik unterscheidet sich in vielem von den anderer Parteien.

Bürgernähe und Bürgerinteressen sind für uns keine leeren Worthülsen die wir vor den Wahlen auspacken

und die dann doch wieder im Papierkorb landen.

Beispiele unserer Aktivitäten.

So wurde und wird von den Linken hier in der Gemeinde das Thema Grubenwasser ausführlich behandelt.

Unser 1. Vorsitzender, Hans Kiechle, ist seit den 90 er Jahren bei der IGAB, der Interessengemeinschaft für Bergschäden, zur Zeit im Vorstand Saar-West. Jede Woche ist Hans Kiechle dafür in den Saarwellinger Nachrichten mit seiner Tel. Nr. aufgeführt, um Betroffenen mit Hilfe bei Bergschäden zur Verfügung zu stehen.

Dem Thema Wildschweinschäden hat die Linke sich angenommen. Die Pflege der Waldwege wird derzeit überprüft.

Die Problematik Zahnarztversorgung in Reisbach wurde mehrmals in den Saarwellinger Nachrichten behandelt; immer unter der Rubrik: Die Linke Saarwellingen informiert !

Der neue Datenschutz, die Unwetter mit Starkregen, die Problematik mit den LkW' s im Durchgangsverkehr und das Fehlen der Saarbrücker Zeitung morgens im Briefkasten, sowie die Windkraftproblematik - all das wurde und wird unter der Überschrift: Bürgernähe und Bürgerinteresse von uns als gelebte Politik ernst genommen. Neu ist die gelbe Tonne und die Problematik mit dem LKW Rastplatz an der A 8 nähe zum Wohngebiet.

Die Blühwiesen auf den Leerflächen im Friedhof, der Erhalt der kleinen Lebensmittelmärkte in den Ortsteilen, die Warnung vor Radon in unseren Häusern, der zwanzigste Vorstoss Richtung Nordschacht mit dem Kraftwerk, leider jetzt -  24.06.2020 -  endgültig gescheitert, waren ein grosses Thema,  desweiteren der Erhalt des Frische Marktes in Saarwellingen - Reisbach und  unser Antrag im Gemeinderat, Reisbach und Schwarzenholz sollen Erdgas bekommen. Hinzu kommt noch der aktuelle Antrag auf Einführung eines Bürgerbusses. Jetzt  Anfang '21 die Ankündigung  des Antrages im Juni nach Corona, Saarwellingen kommt vom Dorf zur Stadt !!! Weiter ging es im März mit unserem Antrag Elektroladestationen in Saarwellingen, Schwarzenholz und Reisbach zu installieren. Neu ist unser Antrag auf Bau eines Parkhauses im Zentrum Saarwellingens. Mittlerweile sind wir über die Presse bei der Briefwahl angekommen und weisen wegen Corona sehr früh schon auf die kontaktlose Wahlmöglichkeit hin. Viele Anrufer bestätigen uns und danken für den frühzeitigen Hinweis. Da es in letzter Zeit Februar '22 wieder Starkregen gab, kommt unser Hinweis auf die Infos vom BBK gerade recht  -  am 17.2. 22 in den Saarwellinger Nachrichten; in gleicher Ausgabe unser Gesprächsangebot an die BürgerInnen - " Politik sollte Klarheit schaffen. "

Das alles und, und und und, zeigt an:

Die Linke Saarwellingen ist/war  gestern, heute und morgen unermüdlich im Bürgerinteresse tätig !

Wir setzen uns ein für ein attraktives Gemeindebild, aber und mit Nachdruck auch für Geschäfte in den Ortsteilen, kommunale Einrichtungen wie Schwimmbad und unsere neue Festhalle, die jetzt noch nicht gebaut wird ! Aber auch für attraktive Busverbindungen. Letzte Meldung: die Linke Fraktion hat im Gemeinderat einen Antrag eingebracht, um der Gemeinde eine grüne Satzung zu geben im Interesse der Umwelt. Der Antrag wurde einstimmig angenommen und geht zur detaillierten Bearbeitung in den Umweltausschuss !


Dabei setzen wir ganz bewusst auf ihre Meinung, ihre Anregungen und auch ihre Beschwerden.

Wir nehmen den Bürgerwillen ernst und kümmern uns.

Helfen Sie uns dabei, denn es ist unser aller Saarwellingen, das wir lebenswert und liebenswert erhalten wollen.

 

DARAUF HABEN SIE UNSER WORT!


 

IGAB - InteressenGemeinschaft zur Abwehr von Bergschäden - informiert  -

Seit Anfang der 90 er Jahre ist Hans Kiechle hier aktiv tätig -

 
Die IGAB kritisiert die Entscheidung der Landesregierung und des Oberbergamtes dem Bergbaukonzern RAG den Anstieg des Grubenwassers in ehemaligen 
Saar-Bergwerken bis auf minus 320 Meter zu erlauben. 
Die RAG, die über viele Jahrzehnte gutes Geld mit der harten Arbeit der saarländischen Bergleute verdient hat, will vor allem Kosten sparen - und am meisten
Kosten spart sie, wenn die Pumpen ganz abgestellt werden. Das ist angesichts der Radon-und PCB- und Grundwasser- und Trinkwasserproblematik  fahrlässig
und es ist auch rechtlich fragwürdig, schließlich sieht die Vereinbarung über die Ewigkeitskosten ein weiteres Abpumpen vor .
Dies bestätigte auch der Verfassungsrichter und ehemalige Ministerpräsident Müller vor einem Ausschuss im Landtag.
Aufgabe unserer Landesregierung und der ihr nachgeordneten Bergbaubehörden ist es nicht, einem Bergbaukonzern Kosten zu ersparen, 
sondern die Gesundheit und das Wohl der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. 
Die IGAB lehnt eine Flutung der Bergwerksschächte weiterhin entschieden ab.
 
Unser Grundwasser ist im schlimmsten Fall ein Giftcocktail ! Es enthält laut Analysen PCB, Zink, Blei, Cadmium, Cyanide, Schwefelwasserstoff, Mangan und mehr.
Die PCB Konzentration ist an vielen Stellen fünfmal höher als im Bundesdurchschnitt ( LUA 2016 ). Bedingt durch Hydrauliköl, Schmierstoffe,und Abfälle unter Tage.
Mit diesem puren Gift sollen nun die Hohlräume unter Tage gefüllt werden.. Auch das Gestein wird diesen Dreck aufnehmen und mit dem Grundwasser vermischen.
Auch der Boden unter Tage ist Teil unserer Umwelt.
 
Nun haben 14 Gemeinden wegen Beeinträchtigung des Planungsrechts geklagt.
 
 
---------Die Grubenflutung ist eine Zeitbombe. -------------
 
Bergschäden, Hebungen, Senkungen, Schräglagen, Vernässungen, Ausgasungen, Trinkwasserverunreinigungen, erneute Erdbeben mit Folgeschäden wie Hausrisse etc. werden privat befürchtet. Diese Beeinträchtigungen werden selbst auf dem Friedhof mit Schäden nicht haltmachen und die Totenruhe  stören.
 
Wenn das Grundwasser verseucht ist, kann das nicht mehr rückgängig gemacht werden !
Zig Millionen hat die RAG an Steuergelder erhalten, um die Ewigkeitskosten zu bewältigen.
 
Unsere Umweltministerin Frau Berg erinnern wir an ihren Amtseid  -  Schaden vom saarländischen Volk abzuwenden.
  
-   Bleiben Sie widerständig !
 
Vorstand  IGAB Saar-West
 
Hans Kiechle

 

Service Extra

Help-Line Berg- und Grubenwasserschäden  -  Kontakt:  hanskiechle@web.de  -  Tel.Nr. : 06838 - 4997

Hans Kiechle gehört als Vertreter der LINKE dem Gemeinderat Saarwellingen an. Seit Anfang der 90 er Jahre ist Kiechle bei der IGAB der Interessen Gemeinschaft zur Abwehr von Bergschäden aktiv, zur Zeit auch im Vorstand IGAB Saar-West.

Seit 2008 ! ist er Beauftragter des Kreisverbandes DIE LINKE Saarlouis für Hilfe bei Problemen mit der Regulierung von Bergschäden. Jetzt kommt noch die aktuelle Grubenwasserproblematik dazu.

Hans Kiechle:

“Die Grubenwasserproblematik betrifft ca. 600 000 Menschen im Saarland. Es wird mit Hebungen, Gebäudeschäden, Risse und Gasausströmung gerechnet.

Eine Beeinträchtigung des Grundwassers kann derzeit nicht ausgeschlossen werden !!! "

 

 
 

 

 

 


 

DIE LINKE., 100% kommunal. - Unsere Kommunen sind die Orte, in denen wir leben und arbeiten, und deshalb der Ort, an dem wir die Bedingungen für unser Leben und unsere Arbeit mitgestalten wollen. Dafür brauchen wir aber starke Kommunen, in denen die Bürgerinnen und Bürger ihre Interessen artikulieren und solidarisch umsetzen und in denen öffentliche Daseinsvorsorge und soziale Sicherheit auf hohem Niveau gewährleistet werden können. Wir gehören zu den vielen ehren- und hauptamtlichen kommunalen Mandatsträgerinnen und -träger unserer Partei, die hier vor Ort täglich vor der Herausforderung stehen, linke Politik in die kommunale Praxis umzusetzen. Dabei wird uns viel abverlangt: In Zeiten von Hartz-IV und angesichts gähnender Leere in den kommunalen Kassen suchen wir stets zwischen Vision und Pragmatismus den besten Weg, um die berechtigten Ansprüche unserer Wählerinnen und Wähler einzulösen.

Kommunalpolitische Leitlinien der Partei DIE LINKE

 


 

Unsere kreisweiten Themen auf einen Blick

 


 

 

 

Empfehlen Sie unsere Seite weiter:
     

 

Startseite | Impressum | Datenschutz